Wahlergebnisse

Die Universitätsverwaltung hat die Ergebnisse der Gremienwahlen veröffentlicht.

Senat

Wir freuen uns, Euch Eure Repräsentant*innen für die am 01. Oktober 2019 beginnende einjährige Amtszeit vorzustellen:

  1. Linda Shen
  2. Theresa Möke
  3. Maximilian Kellner
  4. Martin Schröter

Die Wahlbeteiligung lag bei 12,8 % (berechnet nur aus der Anzahl der eingeschriebenen Doktorand*innen, die in dieser Statusgruppe wahlberechtigt waren, also z. B. exklusive der Akademischen Mitarbeiter*innen). Wir sollten uns zusammen bemühen, diese Quote weiter zu erhöhen, da etwa die Gruppe der Akademischen Mitarbeiter*innen erfreulichere 26,8 % erreichte und sogar die notorisch teilnahmeschwachen Studierenden zu 14,9 % wählten. Dennoch halten wir die Quote für einen guten Anfang bei der ersten Wahl in dieser Statusgruppe.

Wir danken allen Teilnehmenden für ihr Vertrauen und versprechen intensivste Bemühungen darum, Eure Stimme gehört werden zu lassen.

Fakultätsräte

Repräsentant*innen wurden in acht der zehn Fakultätsräte gewählt, für die eingeschriebene Doktoranden als solche wahlberechtigt waren:

  • Theologische Fakultät (zwei Sitze)
  • Juristische Fakultät (zwei Sitze)
  • Philosophische Fakultät (ein Sitz)
  • Neuphilologische Fakultät (zwei Sitze)
  • Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (drei Sitze)
  • Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften (ein Sitz)
  • Fakultät für Chemie und Geowissenschaften (ein Sitz)
  • Fakultät für Physik und Astronomie (zwei Sitze)

Leider verbleiben zwei Fakultätsräte ohne doktorandische Repräsentation:

  • Fakultät für Mathematik und Informatik
  • Fakultät für Biowissenschaften

An den beiden Medizinischen Fakultäten werden Doktorand*innen zusammen mit den Studierenden vertreten.

Die Gesamtwahlbeteiligung lag bei 18,3 %, die durchschnittliche Beteiligung an den Fakultäten bei 18,1 %, und damit noch höher als bei der Senatswahl. Die Namen der gewählten Vertreter*innen können der Veröffentlichung der Universitätsverwaltung entnommen werden.

Studierendenrat

Wie berichtet, wurden auch Wahlen zum Studierendenrat – wenngleich kein Universitätsgremium im engeren Sinne – durchgeführt, bei denen eingeschriebene Doktorand*innen ebenfalls wahlberechtigt waren (siehe dieses PDF-Dokument für einen Überblick über Repräsentationsstrukturen). Die veröffentlichten Ergebnisse:

Heureka!

Wir freuen uns, in eine neue Ära der Repräsentation zu starten! Mögen die Spiele beginnen!